Wanderboom und wandern in der Nordeifel

© Paul Meixner

Der Trend zu wandern, hat sich in der Zeit der Corona-Pandemie weiter verstärkt. Der Drang der Menschennach draußen und somit eine Flucht aus dem Alltag mit Home-Office, Home-Schooling und reduzierten persönlichen Kontakten anzutreten, hat die Menschen in den vergangenen 15 Monaten verstärkt auf die Wanderwege im Land geführt. Besonders beliebt sind dabei Halbtages- und Rundwanderungen, die in der Gunst der Wanderer hoch im Kurs stehen. Eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Wanderverbandes belegt, dass neben einer verstärkten Frequenz neuerdings auch veränderte Wanderzielgruppen unterwegs sind. Diese Beobachtung könnendie Tourismusverantwortlichen in der Nordeifel bestätigen. So konnten vermehrt jüngere Erwachsene, aber auch verstärkt Familienkonstellationen mit heranwachsenden Jugendlichen und / oder kleineren Kindern in der Nordeifel festgestellt werden. Die deutlicherhöhte Frequenz auf den Wegen und in den Wäldern der Nordeifel hat erstmals dazu geführt, dass an einigen neuralgischen Punkten phasenweise das Risiko für eine touristische Hotspotbildung bestanden hat. Für ein rücksichtsvolles Miteinander im Umgang wurdendeshalb Hinweise für das Verhalten im Wald und in der Natur definiert, auf die Interessierte aufmerksam werden, wenn sie sich über das Wanderangebot in der Nordeifel informieren.

Es war scheinbar das richtige „Timing“, das genau in der Corona-Zeit das vollständig neu konzipierteWanderwegenetz „Wanderwelt der Zukunft“ mit den Themenmarken EifelSchleifen & EifelSpuren im Juni 2020 eröffnet werden konnte. Als Hintergrund sei daran erinnert, dass den Tourismusverantwortlichen und dem Eifelverein schon vor einigen Jahren bewusst war,dass der Region ein qualitativ hochwertiges und erlebnisreiches Rundwanderwegenetz fehlte. Es bestand also dringender Handlungsbedarf, damit die Nordeifel bei ihrem Kernthema Nr. 1, dem Wandern, sich zukünftig und weiterhin als starke Wanderdestination unterden Mittelgebirgsregionen profilieren und damit den hohen Ansprüchen der Wandertouristen von heute gerecht werden kann. Diese erwarten von einer „wanderbaren Region“ neben einem gepflegten Wanderwegenetz, eine moderne wandertouristische Infrastruktur, zusätzlichqualitativ hochwertige Serviceleistungen sowie innovative Angebote.     
                                    

Erfolgreicher Projektabschluss nach 4,5 Jahren Laufzeit

Nach viereinhalb Jahren Projektlaufzeit ist es nun soweit, dass das durch den Europäischen Fonds fürRegionale Entwicklung (EFRE) und das Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt „Wanderwelt der Zukunft - EifelSchleifen und EifelSpuren“ seinen erfolgreichen Abschluss findet. Im Rahmen der Projektlaufzeit ist in der Nordeifel ein Wanderwegenetz entstanden,das nun auf 1.100 Wegekilometern mit 94 EifelSchleifen und 18 EifelSpuren bestückt ist - allesamt Rundwanderwege, die auch dazu beitragen, dass sich die Gäste in der Region großräumig verteilen und damit die gesamte Region auch wirtschaftlich profitieren kann.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstraße 13
53925 Kall
Tel. 02441. 99457-0
info@nordeifel-tourismus.de
www.nordeifel-tourismus.de