Match.EU Startup meets Mittelstand – eine Projektinitiative der DLG (Dienstleistungsgenossenschaft Eifel)

Das Projekt Match.EU leistet einen relevanten Beitrag zum Erhalt und zur Stärkung der regionalen Wirtschaft. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir für die Zukunftsfähigkeit der Region, was angesichts der gegenwärtigen Situation, nach der Flutkatastrophe, eine noch wichtigere Aufgabe ist.

Erfahrene Unternehmer unterstützen Neugründungen und Wiederaufbau

Ziel dieses Projektes ist es, für erfahrene Unternehmerpersönlichkeiten und Jungunternehmen/Startups aus der Eifel-Region eine Anlaufstelle zu bieten. Dort bringen wir aktive und ehemalige Unternehmer*innen, mit ihrem branchenspezifisches Wissen, ihren Erfahrungen und ihren Kontakten mit jungen Unternehmer*innen sowie potentiellen Gründer*innen zusammen (=MATCH), um in der Entwicklung zu helfen. Im Vordergrund steht kein „Lehrbuchwissen“, sondern die Vermittlung praxisnaher Inhalte und Erfahrungswerte sowie neue Impulse für beide Seiten zu generieren.

Wissenstransfer und Begegnungen auf Augenhöhe

Perspektivisch ist auch das Reverse-Mentoring ein wichtiger Part des Projekts. Dabei geht es um den Austausch von neuen und innovativen Impulsen durch die Startup-Szene, von denen die etablierten Unternehmen profitieren können. Für Bestandsunternehmen im ländlichen Raum ist es wichtig zum Erhalt ihrer eigenen Zukunftsfähigkeit vermehrt in Kontakt mit modernen, innovativen und digitalen Geschäftsmodellen zu kommen, welche bei Jungunternehmen zumeist ab Gründung Bestandteil des Geschäftskonzepts sind.

Das Projekt Match.EU wird von den LEADER-Regionen Eifel und Zülpicher Börde e.V. gefördert. Wichtige regionale und finanzielle Unterstützung leisten neben dem Kreis Euskirchen die weiteren Träger e-regio, Kreissparkasse Euskirchen und VR Bank Nordeifel. Auch die IHK Aachen, die Gründerregion Aachen, die Handwerkskammer Aachen sowie die Kreishandwerkerschaft Rureifel setzen sich für das Vorhaben ein.

Neue Situation nach der Flutkatastrophe

Die DLG war sich sehr schnell einig, dass der Inhalt des Projektes auch dazu geeignet ist, den von der Flut betroffenen Unternehmen über Mentoren den Beistand zur Seite zu stellen, den sie gerade jetzt brauchen, um die Vielzahl der Fragen und Herausforderungen zu meistern. Viele der etablierten Unternehmen sind durch die Flut wieder zu Startups geworden!

Daher wurden die Aktivitäten -ganz in der Startup-Methodik- angepasst, um ein Mentoren-Netzwerk aufzubauen, welches in der jetzigen Situation die geeignete Unterstützung bietet.  Nicht vergessend, dass natürlich auch der ursprünglich angedachte Mentoren-Typ gebraucht wird: neben den Regionen, die von der Flut weniger betroffen sind, gilt es gerade auch beim Neu-Aufbau alle Chancen zu nutzen, die sich durch neue Technologie oder neue Geschäftsmodelle ergeben. 

Möchten Sie Teil dieses innovativen Netzwerks sein?

Gesucht werden Mentor*innen, die Erfahrung und auch Lust haben, ein wenig ihrer Zeit dazu zu verwenden, ihr kostbares Wissen weiterzugeben. Das kann sowohl für Unternehmen nützlich sein, die durch die Flut geschädigt wurden, als auch für die, die sich gerade neu gründen oder formieren. Gesucht werden Unternehmen, die sich vor Chancen oder auch Herausforderungen sehen, etwas verändern zu wollen oder zu müssen. Wenn es Ihr Wunsch ist, Ihre Überlegungen mit einem erfahrenen Sparringspartner zu diskutieren und reflektieren, melden Sie sich bitte auch. Falls Sie sich hierdurch angesprochen fühlen – melden Sie sich gerne!Sie sind aber auch herzlich eingeladen, die „Suchanzeige“ an geeignete Mentoren oder interessierte Unternehmen weiter zu leiten. Kontakt

Match.eu@dlg-eifel.de

Ihre Ansprechpartner
 
Projektkoordinator Michael Hochgürtel und Britta Lüpke

Dienstleistungsgenossenschaft Eifel DLG eG
Am Markt 35
53937 Schleiden
Telefon Zentrale:  02445 – 85 11 62-0
www.dlg-eifel.de