Innovationspreis für die PRIOGO AG

© Priogo AG

Landrat Markus Ramers überreicht Zülpicher Energie-Pionieren den „Rheinland-Genial-Preis“ für ihr innovatives Geschäftsmodell

Hohe Auszeichnung für das Unternehmen PRIOGO: Landrat Markus Ramers und Ulla Thönnissen, Geschäftsführerin der Metropolregion Rheinland (MRR), haben den Innovationspreis „RHEINLAND GENIAL“ an die „Zülpicher Energie-Pioniere“ der PRIOGO AG überreicht. „Es ist beeindruckend, wie sich hier in den letzten Jahren aus einem kleineren Handwerksbetrieb ein innovatives Greentech-Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt hat“, so der Landrat bei einem Rundgang durch das Unternehmen. An seiner Seite war auch Iris Poth, die Leiterin der Wirtschafts- und Strukturförderung des Kreises Euskirchen, die das Unternehmen für die Preisverleihung vorgeschlagen hat.

Auch Ulla Thönnissen zeigte sich begeistert: „Das Rheinland gehört zweifelsfrei zu den innovativsten Standorten in Europa. Hier wird erfunden, neu organisiert und beständig geforscht. Mit unserem Preis möchten wir das Potenzial und den Ideenreichtum in der Region sichtbar machen und die Außendarstellung der prämierten Unternehmen unterstützen. Die PRIOGO AG, die mit ihrem Angebot einen wertvollen Beitrag zur individuellen Energiewende für Privathaushalte und Unternehmen leistet, zeigt, dass der Kreis Euskirchen in punkto Innovation viel zu bieten hat und zum Gesamtbild der Innovationsregion Rheinland beiträgt.“

„Strom, Wärme und Mobilität aus der Kraft der Sonne – das ist unser Slogan“, betont Vorstand Sebastian Pönsgen. Schon heute sei die zuverlässige Strom-, Wärme- und Mobilitätsversorgung aus erneuerbaren Energien ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. „Wir haben uns früh darauf fokussiert, unseren Kunden ein Komplettpaket aus einer Hand anzubieten. Und damit fahren wir sehr erfolgreich.“

Der Klimawandel ist längst mehr als ein Megatrend und der Wandel in der Energiewirtschaft unaufhaltsam. Privat- und Gewerbekunden forderten bereits seit Langem nachhaltige und ganzheitliche Lösungen statt Einzelmaßnahmen. „In unserem Kompetenz-Zentrum in Zülpich erhalten Kunden, die ihre energetische Transformation umsetzen wollen, optimal aufeinander abgestimmte Produkte“, so Pönsgen.

In den sonst streng getrennten Gewerken Elektro und Heizungsbau ist dem Unternehmensgründer und Vorstandvorsitzenden David Muggli selbst der Meistertitel verliehen worden. Diese beiden Bereiche seien vom ersten Tag in der DNA des Unternehmens miteinander verschmolzen. „Die Solaranlage auf dem Dach des Kunden ist die Basis für eine sinnvolle und vor allem nachhaltige Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. Das Vernetzen der Technologien von Stromspeicher, Wärmepumpe und Elektroauto ist dann nur die einzig logische Schlussfolgerung für ein cleveres und klimaschonendes Energiekonzept“, so Muggli.

Ein Video von der Preisverleihung finden Sie hier.