Förderprogramm unterstützt Digitalisierung des Einzelhandels

© 123rf.com-Pop Nukoonrat

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen startet erneut einen Förderaufruf im Rahmen des Programms „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ und will damit den Einzelhandel dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung konsequent zu nutzen und ihn im zunehmenden Wettbewerb – insbesondere mit dem Onlinehandel – zu stärken.

Über den aktuellen Förderaufruf 2021/22 stehen insgesamt sechs Millionen Euro zur Verfügung.

Der Unterstützungsbedarf in der Branche ist weiterhin groß. Viele Händler*innen können notwendige Digitalisierungsschritte nur schwer allein finanzieren. Der Förderaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammen denken - NRW-Digitalzuschuss Handel“ soll hier finanzielle Unterstützung bieten.

Das Förderprogramm wendet sich ausschließlich an Klein- und Kleinstunternehmen aus dem stationären Einzelhandel. Antragstellende können jeweils eine Maßnahme auswählen, um das Geschäftsmodell unter Berücksichtigung von Digitalisierungsansätzen weiterzuentwickeln. Die Förderhöhe ist auf maximal 2.000 € begrenzt.

Es kann gefördert werden in folgenden Bereichen:

•    Software-Lizenzen / Digitale Tools
•    Ausstattung zur Produktfotografie
•    Digitale Hardware am Point of Sale
•    Abholstation
•    Digitale Kassen- und Warenwirtschaftssysteme
•    Weiterbildungsmaßnahmen

Informationen finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der Stabsstelle Struktur- und Wirtschaftsförderung:

Maximilian Metzemacher
Fördermittelscout
Tel. 02251 15-977
E-Mail maximilian.metzemacher@kreis-euskirchen.de