Erstes Zukunftsforum „Nachhaltiger Mittelstand Kreis Euskirchen“

© pixabay.de - Gerd Almann

Landrat Markus Ramers konnte am 02. September 2022, gemeinsam mit der Stabsstelle für Struktur- und Wirtschaftsförderung in seinem Haus, fast 100 Teilnehmer*innen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung beim ersten „Zukunftsforum Nachhaltiger Mittelstand“ des Kreises Euskirchen im Panoramasaal des Forums Vogelsang in Schleiden begrüßen

Nachhaltigkeit, Klimaneutralität und ressourceneffizientes Wirtschaften sind für kleine und mittlere Unternehmen enorm wichtige Themen, angesichts der vielfältigen Herausforderungen, die von ihnen jetzt und zukünftig zu bewältigen sind. Auch die Schaffung eines kompetenzfördernden Arbeitsumfelds und die Steigerung der Attraktivität der Arbeitsplätze, um den steigenden Fachkräftebedarf dauerhaft decken zu können, stehen bie ihnen ganz oben auf der Agenda. Beleuchtet wurden diese Themen im Rahmen kurzer Impulsvorträge und kompetent besetzter Diskussionsrunden.

Zu den Herausforderungen einer nachhaltigen Transformation der Wirtschaft hat zunächst Dr. Henning Wilts (Wuppertal Institut) referiert. Das Wirtschaftliche Entwicklungskonzept und die Maßnahmen zur Entwicklung einer „Modellregion nachhaltiger Wirtschaftsstandort Kreis Euskirchen“ wurden im Anschluss von Nomo Braun, agiplan GmbH, und Iris Poth, Kreiswirtschaftsförderung, vorgestellt. Dabei stand der geplante „Sustainable Innovation Hub“ mit seinen Experimentierräumen für Nachhaltigkeitsinnovationen und seinem künftigen Veranstaltungsangebot im Vordergrund.

Für die engagierten Talkrunden konnten insbesondere Vertreter*innen aus der Wirtschaft im Kreis Euskirchen und der Region Aachen gewonnen werden. Die Firmen e-Regio GmbH & Co. KG, Papstar GmbH, Peter Greven GmbH & Co. KG, Krewelshof Eifel, natürlich grün und sechsquadratmeter haben ausgewählte Best Practice-Beispiele vorgestellt. Raphael Jonas, Geschäftsführer Innovation, Umwelt, Standort bei der Industrie- und Handelskammer Aachen, analysierte aktuelle Herausforderungen für die Wirtschaft aus gesamtregionaler Sicht.

Die Kompetenzanforderungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Rahmen des Strebens nach Nachhaltigkeit wurden durch Moritz Ansmann vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Krischan Ostenrath vom Wissenschaftsladen Bonn e.V., Richard Schäfer von der Tischlerinnung Euskirchen und Kim Bieger aus der Geschäftsleitung des Krewelshofes beleuchtet.

Das Zukunftsforum hat Einblicke in das Wirtschaftliche Entwicklungskonzept des Kreises Euskirchen gegeben und Unternehmen, mittelstandsnahe Multiplikatoren, Politik, Verwaltung und die interessierte Öffentlichkeit zusammengebracht.

Am Rande der Veranstaltung hat die Kreiswirtschaftsförderung aktuelle Förderprogramme vorgestellt, mit deren Hilfe geplante Investitionen, Technologietransfer, die Inanspruchnahme externer Beratung sowie Aus- und Weiterbildung finanziell unterstützt werden.
Interessierte an den Themen „Nachhaltigkeit“, „Ressourceneffizienz“ und „Klimaneutralität“ können jederzeit Kontakt zur Kreiswirtschaftsförderung aufnehmen (wirtschaftsfoerderung@kreis-euskirchen.de).

Downloads

Programm

Präsentation Wuppertal Institut