Faszination Vogelsang

Mitten im Nationalpark Eifel liegt das Forum Vogelsang IP. Die ehemalige NS-Ordensburg ist mit dem modernen Ausstellungszentrum heute ein Ort der Erinnerungskultur und ein Forum für Gegenwarts- und Zukunftsfragen geworden. Das „IP“ im Namen steht für „Internationaler Platz“ - für Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander. Hier befindet sich das Nationalpark-Zentrum Eifel, die NS-Dokumentation Vogelsang, eine Panoramagastronomie, ein 48 Meter hoher Aussichtsturm und ein 50 Hektar großer spannender Denkmalbereich. Täglich geöffnet. Bei Wind und Wetter. Für 3-bis 99-Jährige.

VIELFÄLTIGE GESCHICHTE

In seinen Dimensionen ist Vogelsang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände in Nürnberg oder mit dem Seebad Prora auf Rügen vergleichbar. Bis heute ist die NS-Herrschaftsarchitektur ablesbar, die der Selbstdarstellung des Nationalsozialismus diente und den Machtanspruch über Mensch und Natur zeigt. Jahrzehntelang war die Anlage der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang nicht zugänglich. In den 1930er Jahren als Schulungsstätte für den Führungsnachwuchs der NSDAP gebaut, wurden die denkmalgeschützten Gebäude und das Gelände nach dem Zweiten Weltkrieg jahrzehntelang als Teil des belgischen Truppenübungsplatzes „Camp Vogelsang“ genutzt. Erst 2006 begann die zivile Nutzung des seit 2004 vom Nationalpark Eifel umgebenen Standorts. Heute ist das „Willkommen“ am Internationalen Platz allseits spürbar und unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ entwickelt sich eine faszinierende Naturlandschaft, die vom Nationalpark-Zentrum Eifel ausgehend ideal erwandert werden kann. Hier, mitten im Herzen des Nationalparks Eifel, lässt sich leicht ein abwechslungsreicher Tag verbringen.

NEUERÖFFNUNG 2016

Auf Basis eines internationalen Architekturwettbewerbs begann 2012 der Umbau des landschaftlich exponiert liegenden Zentralbaus der Anlage. Im September 2016 eröffnete das architektonisch markante neue Forum Vogelsang IP. Es führt neben der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrum Eifel die Dauerausstellung der NS-Dokumentation unter dem Titel „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“.  Schon die bisherigen Zahlen geben diesem Nutzungskonzept Recht. So zog das nah zu Belgien und den Niederlanden und nur gut eine Stunde von der Rheinschiene entfernt gelegene Gelände im vergangenen Jahr 270.000 Gäste an. Hiervon nahmen etwa 40.000 an Geländeführungen oder anderen Bildungsformaten teil.

Ausstellungen

Tagungsort Vogelsang

Die ehemalige Ordensburg ist ein irritierendes Denkmal, das zunächst nicht von den Opfern der NS-Diktatur, sondern von NS-Aktivisten, Mitläufern und Tätern erzählt – ein Ort, der unbequeme Fragen aufwirft. Die Dauerausstellung lenkt daher den Blick auf die jungen Männer, die „auserwählt“ wurden, sich in den sogenannten Ordensburgen zur zukünftigen Führungselite der NS-Herrschaft ausbilden zu lassen. In elf Kapiteln auf 800 m² erläutert sie die „Ordensburgen“ und ihre historische Funktion. Dabei arbeitet die Ausstellung mit zahlreichen historischen Quellen wie Schriftstücken, Foto-, Film- und Tonmaterial sowie Originalobjekten.

TÄTERPERSPEKTIVE

FRAGESTELLUNGEN UND IMPULSE

GERMAN DESIGN AWARD

ERLEBNISAUSSTELLUNG „WILDNIS(T)RÄUME“

HISTORISCHE GELÄNDERUNDGÄNGE

KULTURHISTORISCHE WOLLSEIFEN-FÜHRUNG

Tagungsort Vogelsang

Tagungsort Vogelsang
© Roman Hövel

Möchten Sie Ihren Kunden, Mitgliedern oder Mitarbeitern etwas Besonderes bieten? Dann sind Sie andiesem Ort ganz richtig: Vogelsang IP bietet an 365 Tagen im Jahr neben modernen Räumen auch eine beeindruckende Natur an einem historisch facettenreichen Ort. Entdecken Sie im Rahmen einer Tagung den schönen Nationalpark Eifel und erfahren Sie mehr über die wechselvolle Geschichte der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang.

Kulturkino im 50er Jahre Stil

Tagungszentrum