LEADER fördert die regionale Wirtschaft

Quelle: LAG Zülpicher Börde

2,3 Millionen Euro für gute Projektideen - Als eine der ersten neuen LEADER-Regionen in Nordrhein-Westfalen nimmt die aus den Kommunen Nörvenich, Vettweiß, Weilerswist, Zülpich und den südlichen Stadtteilen von Erftstadt bestehende Region "Zülpicher Börde" nun mit einer Geschäftsstelle die praktische Arbeit auf. Nach dem Erfolg im LEADER-Wettbewerb des Landes Nordrhein-Westfalen stehen bis 2022 2,3 Millionen Euro Fördermittel für Kooperationsprojekte im ländlichen Raum zur Verfügung. Kommunen, Unternehmen, Vereine und bürgerschaftliche Initiativen werden bei der Projektentwicklung von einem Regionalmanagement unterstützt und sind zur Mitarbeit im Verein LAG Zülpicher Börde e.V. eingeladen.
LEADER ist ein Förderschwerpunkt der Europäischen Union für den ländlichen Raum und steht übersetzt für "Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft".

Grundlage des LEADER-Prozesses ist eine Lokale Entwicklungsstrategie, in der die Handlungsschwerpunkte festgelegt sind. Als Beispiele nannte Regionalmanager Alexander Sobotta Mobilität, Nahversorgung, Integration, Jugend und regionale Wertschöpfungsketten. Gute Förderaussichten haben Projekte, die einen Mehrwert für die gesamte Region haben, Handlungsfelder miteinander verbinden und in Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Partnern entwickelt werden.

Für Fragen zur Förderung und zur Mitarbeit in der Lokalen Aktionsgruppe sowie zur Unterstützung bei der Projektentwicklung steht das Regionalmanagement, Alexander Sobotta und Dominik Hosters, in der Geschäftsstelle im Zülpicher Rathaus zur Verfügung. Kontakt und Information unter www.zuelpicherboerde.de.