Auf dem Holzweg? Von wegen!

Rundholz Lärche
© Roman Hövel

In einer der größten Waldregionen in Europa hat die Forst- und Holzwirtschaft in der Eifel und für den Wirtschaftsstandort Kreis Euskirchen eine besondere wirtschaftliche Bedeutung.

Knapp 50.000 ha Waldfläche im Kreis bieten Raum für eine starke Wertschöpfungskette, die überwiegend von Unternehmen der Forstwirtschaft, der Sägeindustrie und vom Holzhandwerk besetzt wird. Das Leistungsportfolio der Unternehmen reicht von Produkten der Sägewerksindustrie über die Holzwerkstoffindustrie bis hin zu Planung, Konstruktion und Montage von Holzbauprojekten.

Die Euskirchener Betriebe beliefern europäische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wie z.B. Bau-, Möbel- und Verpackungsindustrie, Großhandel oder Landschaftsgestaltung, mit Holzprodukten aus heimischen Hölzern.

Steigendes Umwelt- und Klimabewusstsein und bestehende politische Klimaziele lassen einen anhaltenden Bedeutungsgewinn des Rohstoffs und Baumaterials Holz erwarten. Insbesondere der wachsende Markt „Nachhaltiges Bauen“ bietet aussichtsreiche Perspektiven.